Wag es - Barfuss in der Öffentlichkeit

Wag es! – Lyrik für Barfußeinsteiger und solche, die es werden wollen

Hier ein kleines Gedicht zum Mutmachen für Ira und all diejenigen unter Euch, die sich gerade in dieser Jahreszeit schwer damit tun, in der Öffentlichkeit barfuß zu laufen.

Wag es!

Wie kannst Du jemals in Dir frei sein,
wenn Du die Welt in Schachteln liebst?
Wenn Du sie nimmst nach ihrem Schein.
Und Dich damit zufrieden gibst?

Wie willst Du je die Welt begreifen,
Wenn Du Die Wahrheit ignorierst?
Du Dich bewegst auf schmalem Streifen.
Und Dich durch Konventionen isolierst?

So viele Reize niemals Dich erreichen,
Dir manch‘ Gedanke immerdar verschlossen bleibt.
Und selbst der Boden mit all seinen Zeichen,
Für Deiner Füße Sohlen nur noch schweigt.

So manche Male denkst Du heimlich
Daran, die Grenzen hie und da zu sprengen.
Und doch ist es Dir dann wieder peinlich.
Lässt zu, dass Menschen Dich beengen.

Ganz klein, bescheiden könntest Du beginnen.
Im Wald, ganz einsam, ganz allein mit Dir.
Mit baren Füssen könnst‘ den Fesseln Du entrinnen.
Den Boden wieder spüren, jetzt und hier.

Mach es, fühl es. Reiß die Grenzen ein.
Fang mit den Füßen an, lass frei sie sein,
Damit sie endlich fühlen Erde, Gras und Stein.
Dann wirst Du etwas Großes spüren: Sein!

Wolfgang Hilden

Print Friendly, PDF & Email

Wolfgang Hilden

Ich bin Jahrgang 1955, Vater zweier erwachsener Töchter, und verbringe seit dem Sommer 2016 viel Zeit im traumhaft schönen Allgäu bei Füssen, wo Eva schon länger ihr Zelt aufgeschlagen hat. Hier kann ich zusammen mit ihr meiner Berg- und Radfahrleidenschaft frönen. Barfuß lebe ich seit 2012.

Meine Artikel - Homepage

Das könnte Dich interessieren:

4 Gedanken zu „Wag es! – Lyrik für Barfußeinsteiger und solche, die es werden wollen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.