Matt Stämpfli barfuss auf Lanzarote

Barfuss auf Lanzarote – von Matt Stämpfli, Schweiz

Dem Winter entfliehen, einige Tage Sonne tanken, relaxen und die Natur zu Fuss entdecken. Dafür haben meine Partnerin Christine (vorwiegend mit Schuhen unterwegs) und ich das Reiseziel Lanzarote gewählt. Es ist unser erster Besuch auf der Vulkaninsel im Februar 2019.
Die Wintermonate Zuhause in der Schweiz verbrachte ich vorwiegend Barfuss. Bei Temperaturen um die Null-Grad-Grenze sind jedoch Spaziergänge von mehr als einer Stunde auf trockenem Belag, oder 30 Minuten im Schnee, nicht zumutbar – meinen Füssen zuliebe.

Matt Staempfli barfuß im Winter

Dieses regelmässige Training reichte aus, um auf festem Belag schmerzfrei gehen zu können. Für Wanderungen auf Lavagestein war das zu wenig. Deshalb wählte ich die Wanderrouten auf der Insel zu Beginn vorsichtig aus.

Täglicher Begleiter war der Wanderführer vom Bergverlag Rother. Mit vielen abwechslungsreichen, gut beschriebenen Routen sowie wertvollen Informationen war er eine grossartige Unterstützung.

Über viele Wanderwege haben mich meine Füsse getragen. Und – abgesehen von einer Blase am kleinen Zeh – blieben sie verletzungsfrei. Diese Blase ist jedoch nicht dem Barfussgehen zuzuschreiben. Dazu später mehr.

Folgend möchte ich einige Highlights aus unserem Wanderprogramm vorstellen.

Rundwanderung: El Golfo – Playa del Paso – Montana Quemada – El Golfo (ca. 4 Std.)

Der erste Abschnitt dieser Wanderung von El Golfo zur Playa del Paso besteht vorwiegend aus Lavagestein. Mal angenehm massig, mal klein und fies. Warmlaufen sieht anders aus. Bei allzu quälendem Untergrund erlaubte ich mir, meine Badeschlappen zu tragen. Ich wollte meine Füsse nicht schon bei der ersten Wanderung überstrapazieren.

Pfad auf Lanzarote über Lavagestein

Angekommen bei der Playa del Paso gönnten wir unseren Füssen eine kurze Pause sowie eine Erfrischung im angenehm temperierten Meer.

Barfuss am schwarzen Strand auf Lanzarote

Was danach kam, glich im Verhältnis schon fast einer Wohlfühlkur: sehr angenehme, breite und mit körnigem Sand belegte Wege.

Sandige Straße auf Lanzarote

Zurück in El Golfo, genossen wir im Restaurant El Caleton unser wohlverdientes Apéro.

Fazit

Wunderschöne Wanderung. Das mit sich tragen von festem Schuhwerk ist besonders Barfuss-Einsteigern zu empfehlen!

Rundwanderung: Nachbarinsel La Graciosa (ca. 5 Std.)

Ein Besuch auf der Nachbarinsel La Graciosa ist aus unserer Sicht ein Muss. Auch wenn die ersten 10 Minuten der Überfahrt mit der Fähre auf offenem Meer – vor allem bei starkem Wind – nichts für Seekranke ist. Wem starker Wellengang auf den Magen schlägt, empfehle ich eine Reisetablette einzunehmen.

Hat man die Schifffahrt überstanden folgt das Wanderparadies für alle Barfüsser*innen – ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Einfach ein Traum!
Nach dem ersten, sehr gut begehbaren Abschnitt, folgt eine kurze Strecke den Klippen entlang auf teilweise steinigem Untergrund.

Weg auf Lanzarote
Matt Stämpfli barfuss auf Lanzarote

Der Pfad führt uns in den Norden der Insel, wo sich die Füsse auf eine feine, wohltuende Sandpiste freuen können. Fantastische Aussicht und Ruhe inklusive.

Sandige Straße am Meer auf Lanzarote
Barfussspuren auf Lanzarote

Von der Küste Playa Lambra gehen wir durch die Inselmitte zurück zum Ausgangspunkt Caleta del Sebo.

Fazit

Die Route ist für trainierte problemlos machbar. Auch wenn Abschnitte teilweise mit kleinen spitzigen Steinchen versehen sind. Einsteigern empfehle ich, Barfussschuhe oder festes Schuhwerk mitzunehmen. Fünf Stunden sind für untrainierte Füsse eine lange Zeit!

Promenadenweg: Playa Blanca – Playa Mujeres – Playa Blanca (ca. 4 Std.)

Im Süden der Insel befindet sich der touristische Ort Playa Blanca. Von dort aus führt eine sehr schöne Küstenpromenade bis zum Strand El Afre-Las Coloradas. Dieser Abschnitt ist auch für alle, die zum ersten Mal ihren Füssen was Gutes tun wollen, perfekt geeignet.

Restaurant Atlantica auf Lanzarote
Ein terrassierter Weg führt zum Meer

Wer anschliessend Lust auf Sand unter den Füssen hat und das Wellenspiel beobachten möchte, folgt dem Naturpfad weiter bis zum Strand Playa del Papagayo. Wer den Besuchermassen ausweichen will, macht es sich einfach unterwegs in einer der schönen kleinen Badebuchten gemütlich. So wie wir.

Barfuss in einer Meeresbucht

Fazit

Die gesamte Promenade ist für Neulinge bestens geeignet. Wer die Füsse ein wenig herausfordern und sie für das Gehen auf Naturwegen vorbereiten will, geht auch den restlichen Weg – auf Naturpfad – barfuss.

Promenadenwanderung: Arrecife – Puerto del Carmen – Arrecife (ca. 5 Std.)

Diese Wanderung ist für Einsteiger bestens geeignet. Die Fotos sprechen für sich:

Promenadenweg von Arrecife nach Puerto del Carmen
Promenadenweg von Arrecife nach Puerto del Carmen
Barfuss am Strand Puerto del Carmen
Barfussspuren im Sand
Barfuss am Strand Puerto del Carmen
Sandstrand auf Lanzarote

Zwischen Puerto del Carmen und Arrecife verkehren Busse. Daher besteht die Möglichkeit, nur ein Weg (ca. 2 ½ Std.) zu Fuss zu gehen.

Höhlenabenteuer

Ein ganz besonders angenehmes und abwechslungsreiches Barfussabenteuer bietet die Höhlenführung Cueva de los Verdes. Wellness pur für die Füsse!
(http://www.cactlanzarote.com/de/cact/cueva-de-los-verdes/)

Kraterwanderung: Caldera Blanca (ca. 4 Std.)

Eine beeindruckende Wanderung mit unglaublicher Aussicht ist die Route um und auf den Vulkan Caldera Blanca. Eines unserer Highlights!

Matt und Christine am Caldera Blanca auf Lanzarote

Ein Lavaweg führt vom Parkplatz bis zum Fuss des Berges (ca. 1 Std). Ich entschied mich, meine «Für alle Fälle»-Turnschuhe zu tragen. Dieser Untergrund ist nicht zu unterschätzen und die Bergwanderung folgte dann erst noch. Damit ich den Untergrund besser spüre, wählte ich leichte Turnschuhe anstelle von Bergschuhen mit dicken Sohlen. Nachteil dieses Schuhes ist jedoch die zu grosse Bewegungsfreiheit. Meine Zehen hatten zu viel Spielraum und rieben sich aneinander wund. Mir fehlte die Motivation, bei jeder Gelegenheit die Schuhe aus und wieder anzuziehen, also verbrachte ich die gesamte Tour in den Turnschuhen. Eine Blase war die Folge. Nicht dramatisch, aber schmerzhaft. Ein Pflaster zierte nun für die nächsten drei Tage meinen Zeh.

Fazit

Für den Lavaweg empfehle ich gutes, festes Schuhwerk. Der Aufstieg und die Kraterwanderung ist Barfuss gut begehbar.

Zu guter Letzt

Einige Reiseführer schreiben, Lanzarote sei kein eigentliches Wanderland. Wir wiedersprechen. Diese Insel zu Fuss entdecken ist grossartig, vielseitig, abwechslungsreich und, gerade als Barfüsser, unglaublich spannend.
Da die Wanderungen nahezu nicht ausgeschildert sind, empfehlen wir eine Wanderkarte. Der Rother Wanderführer bietet zusätzlich eine App an. Wir haben davon rege Gebrauch gemacht und können sie weiterempfehlen.

Wir wünschen allen (Barfuss-)Wandern eine schöne Zeit auf Lanzarote. Und denkt daran, ein Wundpflaster gehört immer in den Rucksack 😉

Barfüsse im Sand
Matt und Christine am Strand auf Lanzarote

Matt Stämpfli mit Christine Kunz, Schweiz

www.mattentertainment.ch

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Barfuss auf Lanzarote – von Matt Stämpfli, Schweiz

  • 3. April 2019 um 15:40
    Permalink

    Hallo Mathias, hier hast Du einen tollen Bericht über Deine Lanzaroteferien gemacht.
    Es grüsst eine seltene Stimme, Noldi Weder

    Antwort
    • 5. April 2019 um 07:23
      Permalink

      Hallo Noldi, besten dank für die lieben Worte!
      Schön, dass dir der Bericht gefällt.
      Ich grüsse dich herzlich, Matt

      Antwort
  • 18. März 2019 um 17:05
    Permalink

    Hoi Bruder

    Super Bericht!!!

    Gruss Tom

    Antwort
  • 17. März 2019 um 20:24
    Permalink

    Welch ein schöner Bericht ! Ich kenne Lanzarote noch mit Schuhen und habe Lust, die Insel auch einmal barfuss zu erkunden !
    Gruss aus dem Norden Deutschlands von
    Michael !

    Antwort
    • 19. März 2019 um 06:25
      Permalink

      Herzlichen dank Michael!
      Die Füsse werden sich über die “Massagen”-Vielfalt freuen.
      Wir werden hoffentlich erfahren, wenn Du die Insel besucht hast…
      Liebe Grüsse, Matt

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.