Minimalschuhtest Senmotic Storm

Testautor: Forbi

  1. Hersteller:    Senmotic
  2. Modell:           Storm H1 (hohe Variante)
  3. Kaufdatum:  01/2017
  4. Preis:               129,90 € (Angebotspreis)
  5. Weblink:        https://www.senmotic-shoes.eu/storm-barfussschuhe/
  6. Schuhtyp:      Winterstiefel (gefüttert)
  7. Material:         außen Rinds-Nubuk, innen Lammfell, Innensohle Wollflies mit Lammfell, Sohle aus Lifoprene PU
  8. Gewicht:         360 g (pro Schuh)
  9. Aussehen

Ein Winterstiefel im typischen Senmotic Design (wie ein 70er Jahre Sportschuh). Die hohe Variante (H1) geht über den Knöchel, die flache (F1) ist ein Halbschuh.

Die Senmotic Storm als Winter Barfussschuh
So sehen sie unverändert mit Wildlederoptik aus

Die Senmotic Storm kann man auch mit Lederfett behandeln
Selbst modifizierte Schnürsenkel und mit Lederfett behandelt

  1. Verarbeitung

Die Schuhe sind sehr hochwertig und sehr gut verarbeitet. Keine Massenware, sondern handwerkliche Qualität aus Deutschland. Die Herstellung erfolgt komplett in Handarbeit (mit maschineller Unterstützung versteht sich) in einer Schuhmanufaktur in der Nähe von Leipzig. Alle Materialien werden aus Deutschland bezogen oder sogar selbst hergestellt (z.B. die Sohle). Die Wahl der Materialien, auch die Gerbverfahren und die Herstellung der Sohlen werden auf der Webseite ausführlich erläutert und begründet.

  1. Stimmigkeit der Größenangabe (fällt er größer oder kleiner aus als angegeben?)

Die Größen entsprechen den üblichen Größen im Schuhhandel. Da dieser Schuh mit Lammfell gefüttert ist, empfiehlt der Hersteller, eine Größe größer zu bestellen. Da ich aber eh inzwischen eine Größe mehr trage als früher, kommt das gut hin und ich trage ihn in derselben Größe wie die anderen ungefütterten Modelle.

  1. Packmaß (rollbar?)

Geliefert werden die Schuhe in einem normalen Schuhkarton. Rollen kann man die Schuhe zwar auch, aber sie lassen sich besser flach verstauen, z.B. in einer Seitentasche des Rucksackes.

Der Winter-Minimalschuh Senmotic Storm lässt sich auch zusammenrollen
Rollen kann man sie auch…

Der Senmotic Storm Winter-Minimalschuh kann sehr flach verstaut werden
…oder flach in die Rucksacktasche stecken

  1. Anziehbarkeit (trockene und nasse Füße; stehend oder nur im Sitzen)

Die Schuhe lassen sich aufgrund der langen Schnürung sehr leicht anziehen und sitzen dann sehr bequem. Das sollte auch mit nassen Füßen funktionieren, aber eigentlich ist dieser Schuh dazu gedacht, die Füße warm und trocken zu halten!

  1. Barfußgefühl (Passform, Sohlenstärke, Fersensprengung etc)

Der Schuh passt sich sehr gut dem Fuß an und sitzt sehr bequem und elastisch am Fuß. Er hat sehr viel Zehenfreiheit und ist flexibel in alle Richtungen. Die Sohle ist 2,9 mm dünn und selbstverständlich vollkommen flach. Für einen gefütterten Winterstiefel bietet er ein erstaunlich gutes Gefühl für den Untergrund. Bei eisigen Temperaturen warme Füße zu haben und trotzdem winzig kleine Steinchen durch die Sohle zu spüren, war für mich ein absolutes Novum beim ersten Tragen!

  1. Sitz des Fußes im Schuh (fest, oder rutscht er?)

Der Schuh sitzt fest und rutscht kaum am Fuß hin und her, was allerdings abhängig von der Dicke der Socken sein kann, denn das Lammfell bietet weniger Rutschfestigkeit als ein Innenfutter aus Leder. Aber etwas Luft sollte immer vorhanden sein, denn wenn der Schuh zu eng anliegt, wärmt er nicht so gut.

Der Senmotic Storm ist weich gefüttert
Kuscheliges Inneres

  1. Rutschfestigkeit der Sohle (vor allem auf Schlamm und Schnee, auch in steilem Gelände, längs und quer)

Für die geringe Profiltiefe ist die Sohle enorm rutschfest, auch bei Nässe. Auf hartem Eis aber nicht mehr. Die Gummimischung ist von Senmotic selbst entwickelt worden und enthält einen Anteil rutschfesten Naturkautschuk. Das Rillenmuster ist dem Design von Autoreifen nachempfunden worden (siehe Bild 3 oben. Eine ausführliche Beschreibung der Rillensohle gibt es auf der Senmotic-Webseite).

Der Senmotic Storm ist griffig auf Schnee
Im weichen Schnee greift er noch, auf Eis nicht mehr so gut

  1. Durchstichfestigkeit der Sohle

Laut Herstellerangaben sind alle Senmotic Sohlen absolut durchstichfest, woran ich keinerlei Zweifel habe. Lösungsmittelfest ist die Sohle auch (Tankstelle!).

  1. Fußschweißbildung

So gut wie gar nicht. Hier kommt das hochwertige Leder bzw. Fell zum Tragen. Im Gegensatz zu (veganen) Kunststoffschuhen kann der Fuß hier atmen und es kommt auch nach längerem Tragen nicht zu unangenehmer Geruchsbildung. Das ist natürlich auch abhängig von den Strümpfen, die man dazu trägt (Skisocken…?).

  1. Thermoisolation im Winter (tauglich bis zu welcher Temperatur?)

Die Schuhe halten extrem warm. Die Kombination aus rundum Lammfell und maximaler Bewegungsfreiheit (=Durchblutung) lässt kein Einfrieren zu, zumal die Zehen nicht eingeengt sind und auch immer Wärme abbekommen. Wenn man länger steht, kriecht die Kälte durch die dünne Sohle, aber nach ein paar Schritten wird’s schnell wieder warm. Für Innenräume ist dieser Schuh definitiv zu heiß, er ist ausschließlich für draußen!

Der Senmotic Storm ist ideal für Wintertage
Hier ist der Schuh genau richtig. Fürs Büro zu warm!

  1. Wasserdichtigkeit

Vollkommen dicht ist der Schuh natürlich nicht, wegen der Schnürung, aber wenn man ihn regelmäßig dick mit Lederfett einschmiert, sind zumindest das Leder und die Nähte für längere Zeit undurchlässig. Ich hatte bislang noch keine nassen Füße darin, auch in tiefem Schnee oder knöcheltiefem Matsch nicht.

Der Senmotic Storm wird für den Winter gut eingefettet
Dick eingefettet hält er eine ganze Weile dicht

  1. Schmutzabweisende Eigenschaften

Wenn man das Leder einfettet, ist es auch relativ abweisend gegenüber starker Verschmutzung. Die schmalen Rillen in der Sohle halten keinen groben Dreck fest, den Rest kann man mit Wasser wegwaschen oder einfach feucht abwischen.

  1. Leichtigkeit der Reinigung

Feuchter Lappen oder Bürste reicht normalerweise, anschließend ganz normale Schuhpflege für Leder/Wildleder oder aber komplett mit Lederfett behandeln (wenn man auf die Wildlederoptik verzichten kann).

  1. Defekte (unabhängig vom Verschleiß)

Keine.

  1. Verschleiß (welche Teile, in welcher Zeit?)

Kein ersichtlicher Verschleiß nach knapp zwei Jahren (ich habe 4 Paar Senmotics). In Kundenfeedbacks wird berichtet, dass die Sohle auch nach 4 Jahren und mehr Tragezeit so gut wie keine Abnutzungserscheinungen zeigt. Ansonsten bietet Senmotic einen speziellen Service zur Erneuerung der Laufsohle an.

  1. Fazit

Wenn ich bei Minusgraden länger draußen bin, brauche ich Schuhe! Und wenn ich schon welche anziehe, dann dürfen die auch gerne richtig warm sein. Die Senmotic Storm H1 sind mehr als nur „Minimalschuhe“, sondern richtige Winterstiefel – mit echtem Fell gefüttert und in hohem Maße wasser- und rutschfest. Einzig auf hartem Eis ist der Halt aufgrund der geringen Profiltiefe nicht mehr gut.

Selbstverständlich erfüllen sie alle Kriterien für Barfußschuhe (Zehenfreiheit, flexible Sohle mit Nullabsatz, geringes Gewicht). Die Hersteller sind Faszien-Therapeuten und haben aus Mangel an guten Schuhherstellern selbst diese Schuhmarke gegründet. Die Schuhe sind nicht im Handel erhältlich, sondern ausschließlich über den Senmotic Webshop, mit 14-tägigem Rückgaberecht!

Die Schuhe bieten ein gutes Barfußgefühl, trotz des flauschigen Innenfutters, und es ist fast unmöglich, darin kalte Füße zu bekommen. Da die Zehen viel Bewegungsfreiheit bekommen, bleiben sie immer schön warm, – so lange man in Bewegung bleibt. Im Stand isoliert die dünne Sohle nicht perfekt, wenn es richtig kalt ist, aber man bekommt die Füße durch Bewegung schnell wieder warm.

Sie eignen sich nicht nur als Winterschuhe, sondern auch zum Wandern, da die Sohle sehr verschleißarm ist. Außer vielleicht im Hochsommer, da sind sie viel zu warm mit dem Fell. Genau wie im Büro, dort wären sie zwar optisch geeignet, weil unauffällig, aber auf Dauer viel zu warm. Es ist definitiv ein reiner Outdoor-Schuh!

Die Ergebnisse im Überblick

Möglicher Einsatzbereich

Theater Büro Freizeit Wandern leichtes Gelände Wandern schweres Gelände

O

– (zu warm)

+

++

++

Ergebnisse in den einzelnen Kategorien

Material

++

Verarbeitung

++

Stimmigkeit der Größenangabe größer (>) oder kleiner (<) als angegeben, oder stimmt die Größe (<>)?

<>

Packmaß (rollbar?)

Anziehbarkeit (trockene und nasse Füße; stehend oder nur im Sitzen)

++

Barfußgefühl (Passform, Sohlenstärke, Fersensprengung etc)

+

Sitz des Fußes im Schuh (fest, oder rutscht er?)

+

Rutschfestigkeit der Sohle (vor allem auf Schlamm und Schnee, auch in steilem Gelände, längs und quer)

+

Durchstichfestigkeit der Sohle

++

Fußschweißbildung

+

Thermoisolation im Winter unter 0°C

++

Wasserdichtigkeit

+

Schmutzabweisende Eigenschaften

+

Leichtigkeit der Reinigung

++

Defekte (unabhängig vom Verschleiß)

++

Verschleiß

++

++ =sehr gut, + gut, O = befriedigend, – = ausreichend, – – = mangelhaft